Die Leberwerte

Die Leberwerte werden durch Blutuntersuchungen ermittelt, in denen das Vorhandensein von bestimmten Enzymen, die im Zusammenhang mit den Stoffwechselfunktionen der Leber entstehen, ermittelt wird. Aus der Art der vorhandenen Enzyme und ihrer Häufigkeit im Blut können exakte Rückschlüsse auf Leberschädigungen, Leberkrankheiten und deren Ursachen gezogen werden. Dieser Zusammenhang wird sich u. a. bei der medizinischen Untersuchung zur MPU zu Nutze gemacht.

Die Verbesserung der Leberwerte

Die Leber besitzt sowohl die Fähigkeit zur Selbstreinigung, als auch zur Selbstregeneration. Diese Besonderheit macht
z. B. Lebertransplantationen erst möglich. Die Selbstreinigung der Leber vollzieht sich u. a. über den Abbau giftiger Stoffe und deren Ausscheidung, der Verdauung und Ausscheidung von Fett über die Galle. Damit verändern sich auch die Enzymwerte im Blutbild, die vom Arzt diagnostiziert werden können.

Leberwerte und Lebensweise

Die sichersten Wege zur Verbesserung der Leberwerte sind das Gespräch und die Ratschläge Ihres Arztes des Vertrauens. Er kann am besten einschätzen, welche Maßnahmen oder Therapien notwendig sind. Allgemein jedoch gilt:
  • Achten Sie auf eine gesunde, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung.
  • Meiden Sie Alkohol.
  • Essen Sie fettarme Kost bzw. nutzen Sie pflanzliche Fette zur Zubereitung Ihrer Mahlzeiten.
Autor: medphano Arzneimittel GmbH
Letzte Änderung am: 29.04.2009